Schaufler überzeugt beim Saisonstart

Schaufler überzeugt beim Saisonstart

Der Leistungstest der Deutschen Triathlon Union ist für die schnellsten deutschen Triathleten auf der Sprintdistanz bereits zum zwölften Mal die erste Standortbestimmung für die anstehende Triathlon Saison und wird traditionell Anfang März an einem deutschen Olympiastützpunkt ausgetragen.

Bundeskaderathlet Jannik Schaufler, der seit Oktober in Saarbrücken lebt, trainiert und studiert, war mit einem klaren Ziel angereist: Die vorzeitige Qualifikation für die Junioren Europameisterschaft in Lissabon, welche im Juni ausgetragen wird.

Die Leistungsüberprüfung bestand aus einem 800-Meter-Schwimm- und einem 5.000-Meter-Lauftest auf der Bahn. Dabei wurde der 5.000-Meter-Lauf als Jagdstart nach der Gundersen-Methode entsprechend der Zeitdifferenzen nach dem Schwimmen ausgetragen.

Schaufler verfehlte seine Bestzeit im Schwimmen nur um wenige Hundertstel. Mit einer Schwimmzeit von 9:11,8 Minuten durfte sich Schaufler als Dritter auf die anschließenden 5000 Meter im Potsdamer Laufstadion begeben.

Schnell wurde aus dem Kampf um das EM-Ticket, welches der Sieger erhalten sollte, ein Dreikampf zwischen Schaufler, Moritz Horn (Potsdam) und Marc Trautmann (Saarbrücken). Marc Trautmann hatte sich mit einer herausragenden Schwimmleistung einen Vorsprung von 19 Sekunden erkämpft. Jene Lücke galt es für Schaufler und Horn schnellstmöglich zu schließen. Moritz Horn gestaltete hierbei das Tempo, welches auf den ersten Metern sicher ein wenig zu schnell war in Anbetracht der Tatsache, dass 5.000 Meter in der Leichtathletik bereits als Langstrecke tituliert werden. Nichtsdestotrotz hatten die beiden den Rückstand bald auf nur noch wenige Sekunden geschmälert. Dann musste Schaufler dem hohen Anfangstempo jedoch Tribut zollen und Horn ziehen lassen, welcher sich dann mit einer ewigen Bestzeit den Sieg sicherte. Mit einer Laufzeit von 15:28 Minuten über die 5.000 Meter verbesserte Schaufler seine persönliche Bestleistung dennoch um drei Sekunden.

„Moritz war heute nicht zu schlagen. Ein für mich taktisch schwieriges Rennen mit einem verdienten Sieger.“, so Schaufler nach dem Rennen.

Anfang Mai geht es im baden-württembergischen Forst dann erneut um die Teilnahme an den Junioren Europameisterschaften, wohin die DTU voraussichtlich vier Jungs entsenden wird. „Der Test stimmt mich positiv für die anstehende Saison. Bis Forst gibt es noch eine Menge Arbeit zu tun. Dort gilt es aber auch wieder drei Disziplinen ohne Pause zu bewältigen.“